Arten von Snowboards: Freestyle, All-Mountain, Freeride, Pulver

Für Anfänger beim Snowboarden ist es wichtig zu wissen, was sie im Snowboarden erreichen wollen, um zu entscheiden, welche Art von Snowboard am geeignetsten ist.

Freestyle Snowboards

Die besten Freestyle-Snowboards sind in der Regel ein weicheres Flexing-Twin-Tip-Board mit einem leichteren Seitenschnitt. Diese Boards sind im Allgemeinen kürzer, leichter und flexibler für für das Jibben, Spins und Tricks. Sie sind ideal für Terrain-Parks und Street-Boarder.

All-Mountain Snowboards

Die meisten Snowboarder fahren All-Mountain-Boards. Sie sind die besten Snowboards für Einsteiger, weil sie vielseitig sind und dabei helfen herauszufinden, welches Terrain am besten zum eigenen Stil passt. Mit einer leicht zurückgesetzten Position, in der Regel einem direktionalen Flex und einem etwas tieferen Seitenschnitt, sind die All-Mountain-Snowboards für jene Fahrer geeignet, die ein Board für alle Situationen bevorzugen.

Freeride-Snowboards

Ein Freeride-Snowboard ist in erster Linie darauf ausgelegt, schnell zu fahren. Die besten Freeride-Snowboards bieten eine offensichtlich zurückgesetzte Position, mit mehr Nose als Tail (Vorder- bzw. Hinterteil), einem Seitenschnitt, der das Carven mit weichem oder auch scharfem Exit einleitet. Freeride-Snowboards werden hauptsächlich bei Touren, auf Steilhängen oder im Tiefschnee eingesetzt.

Pulver-Snowboards

Gute Tiefschnee-Snowboards gibt es in verschiedenen Formen und sind in der Regel etwas länger. Die meisten Tiefschnee-Boards haben eine breitere Nose, die sich zu einem schmaleren Tail verjüngt.

Freestyle, Freeriden, Carving, Splitboarding: Wie wird sich der Sport weiterentwickeln?

Die Snowboardindustrie ist in Bewegung. Nach Jahren des Hypes und einigen glorreichen Verkaufszahlen steht der Sport wieder im Rampenlicht und jeder profitiert davon. Dies zeigt sich auch in den Kommentaren von Herstellern und Händlern. Verkauf und Markenhersteller sind sich jedoch nicht ganz einig, wohin die Reise geht. Einige Hersteller geben an, dass Snowboarder in der Vergangenheit im Allgemeinen Allrounder waren und auch heute noch immer sind. Andere drücken aus, dass die Snowboardmarken ihre Freestyle-Range und andere Kategorien wie All-Mountain und Splitboard nun teilweise eingeschränkt haben. Aber eines ist sicher: Ein Generationswechsel zeichnet sich deutlich ab.