Extremsport immer extremer – Wo führt das gefährliche Spiel hin?

Wir leben in einer Welt, in der offensichtlich die alten, bekannten Wertvorstellungen wie „einfach nur normal sein“ keinen besonders hohen Stellenwert mehr zu haben scheinen. Alles was irgendwie „in“ oder „hip“ ist, muss neuerdings auch irgendwie extrem sein. Man isst Schokolade mit Salzkristallen oder Eiscreme mit Biergeschmack. Der Tattoo-Freak findet kaum noch einen weißen Fleck auf seiner Haut, den noch kein Tattoo ziert, Gleiches gilt beim Piercing oder Branding. Apropos „Brand = Marke“. Der letzte Schrei ist neuerdings, sich das Logo von „Facebook“, „Apple“, usw. irgendwo sichtbar hin tätowieren und sich dafür am besten noch von der Firma bezahlen zu lassen. Eine ganz schön verrückte Welt.

Im Sport sehen wir genau das gleiche. Menschen springen überall runter, wo man nur runterspringen kann, Bungeespringen von Brücken und Kränen ist Schnee von gestern. Besser ist, sich als „Base Jumper“ immer am Rande der Legalität vorbeizubewegen. Auf Snowboards und Skiern an den steilsten Felsen und Klippen herunter, oder auch einfach mal den Hang eines Vulkans. Im Namen des sogenannten „New Age“ ist alles erlaubt, was irgendwie mediales Aufsehen erregt. Die Videos über die neue Eskapade oder den letzten Lebenseinsatz werden dann direkt auf Video-Portale wie Youtube geladen, und wer die meisten Likes erntet ist, zumindest kurzfristig, der König oder die Königin der Szene. Das ist in der Tat nicht mehr „normal“.

Was treibt immer mehr junge Menschen dazu, sich immer größeren Herausforderungen zu stellen? Ist es die Sucht nach einer Art Pseudo-Individualisierung, also dem Rest der Welt etwas Einzigartiges vorzumachen, oder der Trieb nach Bewusstseinserweiterung? Spüren diese Menschen nur noch, dass sie leben, wenn sie ständig dem Tod in die Augen sehen? Einige Psychologen sind der Meinung, es habe etwas mit der Orientierungslosigkeit im Hinblick auf die anstehende digitale Revolution zu tun, und Extremsportler versuchen ihrem Leben einen gewissen Eigensinn zu verschaffen. Alles möglich, nur wäre es nicht besser, diese Energien in nachhaltige Werte der Gesellschaft zu investieren? Macht doch wesentlich mehr Sinn – es besteht akuter Handlungsbedarf.